Agiles Projektmanagement Teil 1 – Allgemein.

D

ie mittlerweile weit verbreitete Bezeichnung „Agiles Projektmanagement“ kommt ursprünglich aus der Softwareentwicklung. Mittlerweile greifen aber immer mehr Branchen, die eigentlich von traditionellem Projektmanagement (Planen, Überwachen, Steuern) geprägt sind, auf Elemente des agilen Projektmanagements zurück.

In dieser Blogserie möchten wir Ihnen das Thema agiles Projektmanagement mit folgenden Punkten näher bringen:

  • Agiles Projektmanagement Teil 1 – Allgemein

  • Agiles Projektmanagement Teil 2 – SCRUM

  • Agiles Projektmanagement Teil 3 – Stacey Matrix

Im ersten Teil der Serie Agiles Projektmangement Teil 1 – Allgemein erklären wir Ihnen die Motivation hinter dem agilen Projektmanagement, die unterschiedlichen Verständnisse und das Grundprinzip im agilen Projektmanagement.

Kurz Erklärt

Agiles Projektmanagement ist ein Überbegriff für viele unterschiedliche, moderne Arbeitsweisen in Projektteams. Der Fokus liegt hierbei auf dem zu liefernden Werk. Anders als in traditionellen Methoden wird darauf verzichtet den Projektverlauf anfangs genau zu planen und zu strukturieren. Stattdessen lässt man das Team nach einer kurzen Planungsphase sofort mit der Umsetzung beginnen und entwickelt erst während des Projekts genaue Spezifikationen. Voraussetzung dafür ist, dass Auftraggeber und Projektteam über hohe Toleranzen im Bezug auf Qualität, Umfang, Zeit und Kosten verfügen.

Motivation

Die Motivation agile Arbeitsweisen zu entwickeln und einzusetzen entstand in der Softwareentwicklung. Wie kam es dazu, dass die traditionelle Projektplanung hierfür als zu träge und starr angesehen wurde? Zum einen waren Kunden und Markt nicht mehr in der Lage Ihre eigenen Anforderungen zu definieren. Es wurde hauptsächlich auf Neuerscheinungen reagiert. Zum anderen sorgte die hohe Innovationsgeschwindigkeit im IT-Bereich für sehr kurze Produktzyklen. Die Erstellung von Software wurde also als hochinnovativer und kreativer Prozess angesehen, der zudem noch sehr schnell erfolgen musste. Aus Sicht der zuständigen Entwickler und Projektleiter war hier keine Zeit für lange Zielplanung oder Prognosen was Aufwand und Zeit anging.

Unterschiedliche Verständnisse

Auch hier haben wir wieder das Problem, dass es außer dem agilen Manifest von 2001 keine allgemein anerkannte Definition von agilem Projektmanagement gibt.Die Bandbreite unterschiedlicher Interpretationen reicht daher von vollständig ungeplant bis hin zu prozessorientiert, täglich überwacht und gesteuert.

Grundprinzip

Eine Sache kann man allerdings immer beobachten. Jede agile Arbeitsweise basiert auf dem Arbeiten in kurzen Iterationszyklen. In jeder sogenannten Time Box wird ein vorläufiges Ergebnis erarbeitet und dem Auftraggeber anschließend präsentiert. Dieser erteilt dazu dann Teilabnahmen oder Änderungsanträge. Zu Beginn liegt also oft nur eine grobe Definition der Aufgabe vor. Die genaue Spezifikation des Produktes entsteht erst im Laufe des Projekts selbst.

Wir unterstützen Sie gerne bei dem gesamten Thema agiles Projektmanagement. Durch die erfolgreiche Umsetzung von zahlreichen agilen Projekten können wir auf die nötige Erfahrung und praxiserprobten Best Practices zurückgreifen. Unsere Vision: Ihre Zusammenarbeit in Projekten mithilfe der richtigen Managementmethode so effektiv wie möglich zu gestalten!

Sprechen Sie uns gerne an, wir freuen uns auf Ihr Interesse!

BERATUNG
IST UNSERE DNA.